IDUG HH #17: Best Practice mit OpenType, Plugin, Scripting, Excel und InDesign

Etwas weniger Teilnehmer als sonst hatten wir beim 17. Treffen der InDesign User Group Hamburg. Dabei waren die gezeigten Themen sehr interessant – aber vielleicht nicht so »sexy«…

Dirk Becker arbeitet für große Verlagshäuser, für die er die Workflows mittels Script- und Plugin-Programmierung optimiert. Auch in seiner Freizeit kann er davon nicht lassen und hat sich dabei dem Thema OpenType angenommen. OpenType wurde von InDesign immer etwas stiefmütterlich behandelt – so dass es sogar mal eine Petition gab, um eine Verbesserung zu erreichen! Dirk hat ein Plugin für InDesign programmiert, das die vielen OpenType-Optionen »on the fly« zeigt und so viel einfacher anwendbar macht. Eine Schrift, die sehr weitreichende OpenType-Feature hat, ist die Skolar. Dirk möchte sein Plugin noch weiter optimieren. Wer die Zeit für Test und vor allem Feedback findet, darf sich gerne an ihn wenden und bekommt das Plugin zur Verfügung gestellt.

indesign user group hamburg 2.6.2016_by_Dirk Rexer_DSC_9369

Die Kanalinspektionssysteme der IBAK Helmut Hunger GmbH sind modular aufgebaut und dementsprechend sind auch die Handbücher modular: Jeder Kunde bekommt eine individuell zusammen gestellte Dokumentation mitgeliefert – in 20 Sprachen und aus 600 bis 800 Dateien pro Sprache generiert! Nachdem das anfänglich noch mit ziemlich viel Arbeit verbunden war, entwickelte Marcel Tavernier einen Workflow mit Excel und InDesign, durch den die Betriebsanleitungen in weniger als 10 Minuten und mit ganz wenigen Klicks fertig zusammen gestellt sind. In Excel hilft dabei VBA, in InDesign ein selbst geschriebenes Script und die Buchfunktion.

IMG_4986

Zwei faszinierende Einblicke in Speziallösungen, die zeigen, was alles mit InDesign & Co machbar ist. Solche »Best practice«-Demonstrationen versuchen wir zukünftig noch häufiger bei der IDUGHH zu zeigen. Meldet Euch gerne bei uns, wenn ihr etwas zeigen wollt! 

Abschließend konnten wir wieder einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer glücklich machen durch die attraktiven Gewinne bei unserer Tombola. Herzliche Glückwunsch an alle Gewinner und herzlichen Dank an unsere Sponsoren!

indesign user group hamburg 2.6.2016_by_Dirk Rexer_DSC_9428_Gewinner

Alle Fotos: © InDesign User Group Hamburg / Dirk Rexer bzw. Rainer Klute.

IDUGHH-Workshop »InDesign-Alltag vereinfachen mit GREP«

IMG_4558

Am 8. April 2016 fand im betahaus Hamburg ein Workshop der InDesign User Group Hamburg zum Thema »GREP« statt. GREP ist eine sehr mächtige Funktion, wenn es darum geht, wiederkehrende Routinearbeiten zu automatisieren. Das kann zum einen über GREP-Stile eingebaut werden und zum anderen über den Suchen/Ersetzen-Dialog erfolgen.

Themen des Workshops waren:

  • die GREP-Systematik
  • Suchen/Ersetzen mit GREP
  • GREP-Stile in Absatzformate einbauen
  • GREP-Ideen aus Eurem InDesign-Alltag gemeinsam umsetzen

Kompetent und kurzweilig wie immer führte InDesign-Kenner Gerald Singelmann die Teilnehmer durch den Tag, an dessen Ende alle die zugegebenermaßen kryptischen Formeln verstehen und anwenden konnten. Und gegen den GREP-Koller gab es zwischendrin sogar für alle eine kleine Überraschung:

IMG_4561

Dieser Workshop war der zweite durch Rainer Klute, den Leiter der InDesign User Group Hamburg organisierte Workshop. 2014 hatten wir uns intensiv um das Thema ePUB gekümmert. Wir freuen uns über Anregungen für weitere Workshop-Themen; eine E-Mail an uns genügt.

 

IDUG HH #16: GREP – step by step

Bei den Treffen der InDesign User Group Hamburg hört man immer wieder die Formulierung

„Kann man das nicht auch per GREP vereinfachen?“

Und oftmals lautet die Antwort: Ja! GREP ist eine sehr mächtige Funktion, wenn es darum geht, wiederkehrende Routinearbeiten zu automatisieren. Das kann zum einen über GREP-Stile eingebaut werden und zum anderen über den Suchen/Ersetzen-Dialog erfolgen. Die GREP-Syntax sieht etwas kryptisch aus, und vermutlich wird es darum (zu) wenig angewendet. Das wollen wir am 03. März 2016 ändern.

geraldUnser Gast ist ein absoluter Experte, wenn es um InDesign allgemein und »Vereinfachung regelmäßig anfallender Arbeitsschritte« im Speziellen geht: Gerald Singelmann schult, publiziert und bloggt seit Jahren zu diesen Themen und war auch schon bei Treffen Nr. 7 unser Referent, damals zu „Scripting in InDesign“.

Geplant ist diesmal, zunächst Schritt für Schritt eine verständliche Einführung in das Thema GREP zu geben. Im zweiten Teil des Abends werden wir versuchen, aufbauend auf Eurem InDesign-Alltag ein Basis-Absatzformat zu erstellen, in dem viele sinnvolle GREP-Stile eingebaut sind und das ihr zukünftig einsetzen könnt.

Gerald Singelmann im Netz:
http://cuppascript.com
http://www.indesign-faq.de

GREP funktioniert übrigens seit InDesign CS3. Regelmäßige Besucher erinnern sich sicher, dass wir vor knapp zwei Jahren schon eine Veranstaltung dazu hatten. Viele Rückmeldungen von Euch haben uns dazu bewogen, das Thema erneut aufzugreifen.

Wie immer gibt es natürlich auch Zeit für Eure Fragen und die beliebte Tombola.

Auch wie immer ist die Teilnahme an der Veranstaltung kostenlos. Wir bitten darum, dass ihr Euch trotzdem anmeldet, damit wir den Abend besser planen können! Hier geht es zur Anmeldung. Und solltet ihr kurzfristig verhindert sein, meldet Euch bitte auch über Eventbrite wieder ab. Ihr braucht keinen Ausdruck Eures Tickets mit zur Veranstaltung zu bringen.

Zusammengefasst:

IDUG HH #16
03. März 2016
18.00 Uhr (bis ca. 21 Uhr)
Hochschule Macromedia, Gertrudenstraße 3, 20095 Hamburg
(U-Bahn/S-Bahn Jungfernstieg oder Hauptbahnhof, Parkhaus gleich nebenan)
Teilnahme kostenlos. Anmeldung hier.

IDUG HH #15: Crossmediales Publizieren mit InDesign und WordPress

Zu Gast waren Heike Burch und Daniel Baron, die gemeinsam an einem sehr interessanten Projekt arbeiten: Bei www.fuer-freunde.ch gibt es online Rezeptkarten, die dann automatisiert in InDesign landen. Und genauso automatisiert entstehen dann fertige Druckdateien.

Heike verantwortet Inhalt und Design, hat viele Automatismus-Wünsche geäußert und Daniel hat mit seinen WordPress- & InDesign-Script-Kenntnissen den technischen Teil betreut. Gemeinsam stellten Sie den so entstandenen Workflow vor. Das war für manche der IDUGHH-Besucher mitunter etwas zu technisch, aber immer sehr unterhaltsam.

IDUG_HH#15 @Dirk Rexer_DSC_8103

Damit alles Wunschgemäß klappt, sind ein paar Anpassungen bei WordPress notwendig, aber genauso in InDesign, das per Skript dazu gebracht wurde, automatisch fertige Rezeptkarten in Printqualität zu produzieren. 

Schnittstelle zwischen beiden Systemen ist Porky, eine Funktionssammlung für InDesign-Skripter. Mit Porky kann InDesign Verbindung ins Internet herstellen und Daten von einer Webseite abrufen. Außerdem gestattet Porky es, mit einer Zeile einen neuen Text- oder Bildrahmen und beliebigen Text oder ein beliebiges Bild darin zu platzieren.

Ausführlich haben Heike und Daniel ihren Workflow hier beschrieben. Einen Mitschnitt des Abends findet ihr bei YouTube: Teil 1 / Teil 2Wer sich nicht selbst mit der Thematik herumschlagen will, der darf gerne unsere Referenten kontaktieren, um mehr über Web-to-Print-Workflows zu erfahren.

Heike Burch www.moliri.com / Facebook
Daniel Baron www.barooney.com / Twitter
Porky http://porky.io/de/
Kochbuch www.fuer-freunde.ch / Facebook

Anschließend gab es natürlich wieder unsere beliebte Verlosung mit vielen glücklichen Gewinnern. Vielen Dank an alle Sponsoren: BDG – Berufsverband der Kommunikationsdesigner, dpunkt.verlag, video2brain, Markzware, Werkstoff Verlag, cleverprinting, psd-tutorials.de, Publisher, InDesign Magazine, Rheinwerk Verlag, Fotolia und Adobe!

IDUG_HH#15 Gewinner_@Dirk Rexer_DSC_8247

Und als kleines Extra – und weil bald Weihnachten ist – ging an diesem Abend niemand ohne ein Geschenk nach Hause: Für jeden Gast gab es eine Ringelblumensalbe, gut geeignet zur Wundheilung, vor allem wegen ihrer keimtötenden, abschwellenden und entzündungshemmenden Eigenschaften – also quasi wie ein InDesign-User-Group-Treffen für die Haut. :-).

IDUG_HH#15 @Dirk Rexer_DSC_8173

IDUG HH #14: Durch den Font-Dschungel

Am 24.9. ging es bei der InDesign User Group Hamburg um das Thema Schrift – allerdings weniger um die konkrete gestalterische Anwendung, sondern eher um das Drumherum: Das Thema stand auf den Feedback-Bögen unserer Teilnehmer immer weit oben, und so war das Interesse an der mittlerweile 14. Veranstaltung der InDesign User Group wieder sehr groß.

Zunächst war aber Christof dran, der die einleitenden Worte sprach und auf interessante Termine hinwies. Anschließend berichtete Florian Hardwig, typografischer Gestalter aus Berlin, einiges über Schriften finden, lizenzieren und verwalten. Er gab Tipps, was bei der Auswahl von Fonts zu beachten ist: vom Zeichenumfang über Lizenzmodelle (auch Schriften kann man »kaufen« bzw. richtigerweise gegen eine Einmalzahlung lebenslang lizenzieren oder ein zeitlich begrenztes Abo abschließen) bis hin zu ethischen Überlegungen. Entweder besorgt man sich die Schriften über Vermittler wie Typekit, Google Fonts, Sky Fonts oder My Fonts oder direkt bei den Schriftentwerfern. Mit Fontstand ist ein vielversprechender Neuling mit einem Mietmodell auf dem Markt. Auch die Verwaltung der Schriften am Rechner war ein Thema. Es gab sehr viele Fragen aus dem Publikum, was unterstrich, wie richtig und wichtig das Thema des Abends war.

indesign user group hamburg 24.9.2015_by abendfarben tom koehler_(2)Abschließend stellte Florian noch die Website Fonts In Use vor, die genau das enthält, was man bei dem Namen vermuten würde. :-) Eine tolle Sammlung zur Inspiration und Recherche! Vielen Dank, Florian, für den ausgezeichneten Abend!

Florian arbeitet als typografischer Gestalter in Berlin. Mit seinem Studio Kaune & Hardwig ist er im Bereich Buchgestaltung und Corporate Design tätig. Er ist Mitherausgeber von Fonts In Use und MyFonts.de. Daneben gibt er Vorträge und Workshops, berät zu den Themen Schrift und Typografie und hat Beiträge zu Jan Middendorps Buch »Shaping Text« beigesteuert, das wir am Ende neben anderen Preisen verlosen durften.

indesign user group hamburg 2015_14 by abendfarben tom koehler_IMG_0442_bearbeitet-1

Für Rainers »Tipps & Tricks« blieb am Ende keine Zeit mehr. Die werden demnächst in schriftlicher Form nachgereicht, und zwar an alle, die den Newsletter der IDUG Hamburg abonniert haben.

Wichtiger war allen die Verlosung, bei der es wieder wertvolle Preise im Gesamtwert von fast € 2.500,- zu gewinnen gab. Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner und herzlichen Dank an alle Unterstützer!

• Werkstoff Verlag
• dpunkt verlag
• PSD Tutorials
• MyFonts.de
• Florian Hardwig
• InDesign Magazine
• Rheinwerk Verlag
• Publisher
• Monotype
• Impressed
• Video2brain
• Markzware
• Adobe

Wir sehen uns am 3.12. wieder. Thema dann: WordPress und InDesign

 

IDUG HH #13: InDesign automatisieren mit Skripten

Am 28. Mai 2015 ging es bei der 13. Veranstaltung der InDesign User Group Hamburg um Skripte. Zunächst wurden aber alle Teilnehmer in der fast schon überfüllten hochschule macromedia durch Rainer begrüßt, der auch einige interessante Termine vorstellte. Anschließend ging es gleich zur Sache:

Viele Aufgaben, die in InDesign häufiger in einem Dokument erledigt werden müssen, können durch ein Skript automatisiert werden. Das reicht von einfachen Arbeitsschritten bis hin zu komplexen Druckerzeugnissen wie beispielsweise umfangreichen Katalogen. Statt kostenintensive Lösungen zu erwerben, helfen hier oftmals Skripte.

IDUG#13_@Dirk Rexer_21

Stefan Rakete von InDesignScript.de zeigte anhand einiger Beispiele, was alles möglich ist. Anschließend wurde „live“ ein Skript geschrieben und den Gästen (mal mehr mal weniger) die Scheu genommen, selber mal ein bisschen zu coden. Tut nicht weh, und man kann damit endlos viel machen!

IDUG#13_@Dirk Rexer_23

Alles in allem ein sehr interessanter Abend, der vielen Teilnehmern einen Bereich aus InDesign schmackhaft machte, den sie bislang noch gar nicht benutzt oder beachtet hatten.

Zum Schluss der Veranstaltung gab es wieder die beliebte Verlosung mit vielen glücklichen Gewinnern. Vielen Dank an alle Sponsoren, die uns seit mehr als drei Jahren so großartig unterstützen!

IDUGHH13-1

Das Buch zum Thema hat Gregor Fellenz verfasst: Ein Exemplar von »InDesign automatisieren« durften wir auch verlosen. Und zusätzlich gab es noch »CheatSheets« mit den wichtigsten Infos für erfolgreiches Skripten.

Wir gehen nun in die Sommerpause und planen die Veranstaltungen im Herbst. Ein Thema sollen dann „Schriften“ sein, und zwar mehr die technischen Aspekte (Verwaltung, Konflikte, Lizenzen etc.). Wer da kompetent ist oder jemanden Kompetentes kennt, meldet sich bitte bei uns!

 

Alle Fotos hat Dirk Rexer gemacht.

IDUG HH #12: Illustrator – weil Vektoren zu bearbeiten in InDesign keinen Spaß macht

Am 19. März war Monika Gause zu Gast, eine ausgewiesene Illustrator-Expertin. Sie hat schon mehrere Bücher zu der Software verfasst und ist regelmäßig bei Workshops und Vorträgen zu hören. Das Thema des Abends war dementsprechend diesmal: Adobe Illustrator.

Das Thema interessierte viele, so dass wir uns über ein volles Haus freuen durften. (Vielen Dank auch an alle, die rechtzeitig wieder absagten und so anderen einen Platz vor Ort ermöglichten!)

indesign user grou hamburg 2015_mÑrz by abendfarben tom koehler_0002

InDesign ist ein sehr mächtiges Programm, aber wenn man damit Vektorpfade bearbeitet, hat man einfach keinen Spaß. Warum hier Illustrator besser ist und was man mit seinen Effekten alles machen kann, demonstrierte Monika sehr anschaulich und mit zahlreichen Beispielen. Sie erläuterte auch die unterschiedlichen Dateiformate, die Illustrator anbietet mit allen Vor- und Nachteilen. Nützliche Plugins wurden vorgestellt aber auch auf (noch bestehende) Probleme mit Apples aktuellen Betriebssystem hingewiesen. Alles in allem ein sehr inhaltsreicher Vortrag mit viel neuem Wissen auch für „alte Hasen“. Vielen Dank, Monika!

Ein Handout (PDF) zum Abend hat Monika auch angefertigt; außerdem stellt sie Euch eine Datei zum „Stadtplan“ bereit (wer vor Ort war, weiß, worum es geht).

Zum Schluss der Veranstaltung gab es wieder eine Tombola mit vielen tollen Preisen. Vielen Dank an alle Sponsoren, die uns so großzügig unterstützen! Diesmal gab es Preise zu gewinnen von:

  • BDG Berufsverband der Deutschen Kommunikationsdesigner e.V.
  • cleverprinting
  • O´Reilly Verlag
  • PSD Tutorials
  • d.punkt verlag
  • InDesign Magazine
  • Rheinwerk Verlag (ehemals Galileo Press)
  • DTP Tools
  • Publisher
  • Astute Graphics
  • Monotype
  • Video2brain
  • Markzware
  • Fotolia
  • PUBKON 2015
  • Adobe

idug12-gewinner

© alle Bilder: Tom Köhler / Agentur Abendfarben

Übrigens: Damit ihr zukünftig keines unserer Treffen verpasst, haben wir einen Newsletter eingerichtet. Hier könnt ich Euch anmelden!

IDUG HH #11: Interaktive PDFs

Am 13. November 2014 fand das mittlerweile elfte Treffen der InDesign User Group Hamburg statt. Zu Gast war Andrea Kuhne, die Leiterin der FSG – Freie Schule für Gestaltung in Wilhelmsburg ist, nebenberuflich als Web-/Grafik-Designerin arbeitet und Schulungen durchführt. Ihr bzw. unser Thema an diesem Abend war das interaktive PDF.

Zu Beginn zeigte Rainer vom IDUGHH-Team aber erst einmal einige der kleinen, feinen Neuerungen der letzten beiden InDesign-Versionen, also CC 2014 und CC 2014.1. Tabelle, Farben, Verpacken, skalierbare Effekte und einiges mehr wurden vorgestellt. Im „Hilfe“-Menü bei InDesign gibt es einen direkten Link zu allen „Neuerungen…“:

neuerungen

Eine Umfrage unter den etwa 40 Teilnehmern ergab übrigens, dass weniger als 20 % der Anwesenden mit CC oder den Nachfolgern arbeiten.

Ein Tipp, den Rainer noch präsentierte, funktioniert aber auch mit CS6 (bzw. schon ab CS3): Tim Gouder von der IDUG Köln und Betreiber des indesign-blog.de hat ein Tutorial entwickelt, mit dem man zweifarbige Tabellenkonturen in InDesign hinbekommt. Probiert es mal aus, es ist ganz einfach!

Nach einer kurzen Pause mit vielen Gesprächen untereinander war dann Andrea Kuhne an der Reihe, die interaktiven Möglichkeiten, die per InDesign in ein PDF eingebaut werden können, aufzuzeigen: Hyperlinks, Animationen, Audio und Video, das Kreieren von Navigations-Buttons und Seitenübergänge wurden „live“ und direkt nachvollziehbar in ein InDesign-Dokument eingebaut.  Über eineinhalb Stunden wurde es nie langweilig und alle blieben bis zum Schluss konzentriert bei der Sache.

idug indesign usergroup hamburg_13.11.14@dirk rexer_bild 5

Andrea stellt uns gerne ihr PDF mit allen vorgestellten Funktionen zur Verfügung. Wir haben es hier per Dropbox zum Download bereit gestellt.

Abschließend gab es wie gewohnt unsere Tombola. Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner!

Vielen Dank an unsere Sponsoren! Das waren diesmal:

Danke natürlich auch an die MHMK, bei der wir wieder zu Gast sein durften!

Vielen Dank auch an alle Teilnehmer für das positive Feedback! Stellvertretend dafür ein Tweet von Ania Groß:

tweet

 


Noch in der Nacht nach unserer Veranstaltung hat sich unser Teilnehmer Mario Fritsche einem kleinen Problem angenommen, das an dem Abend nicht gelöst werden konnte: Beim Einbinden von  Audio-Dateien erscheint immer eine hässliche Steuerungsleiste, die man – auf den ersten Blick – nicht weg bekommt:

steuerungsleiste

Mario hat eine Lösung gefunden: Öffnet man das fertige PDF mit Acrobat (der Reader reicht dafür nicht aus) und klickt dort mit rechter Maustaste bzw. „ctrl“ auf die Steuerungsleiste, kann man die „Eigenschaften“ verändern. Art der Wiedergabe muss auf „Inhalt in unverankertem Fenster abspielen“ gestellt werden und Breite und Höhe jeweils auf 0. Das ist alles! Es erscheint dann statt der Steuerungsleiste nur ein ganz kleines schwarzes Feld rechts oben, das in den allermeisten Fällen vermutlich nicht sehr stört.

(Bei Rainer funktionierte der Workflow so nicht so ganz – es erschien immer noch ein großes Lautsprechersymbol. Aber auch dafür gibt es eine Lösung in den „Eigenschaften“: Man muss ein Standbild aus Datei erstellen, in diesem Fall idealerweise ein kleines jpg in der Farbe des Hintergrunds, und dies entsprechend laden.)

Vielen Dank, Mario, für Dein Engagement!

IDUG HH Workshop »E-Books mit InDesign«

Am Donnerstag, 30. Oktober 2014 fand von 9 bis 17.30 Uhr der erste von der InDesign User Group Hamburg organisierte Workshop statt:

E-Books-Bild

Die Workshop-Themen:

  • Verschiedene Endformate und Möglichkeiten
  • Was kann die aktuelle InDesign-Version?
  • Analyse vorhandener Dokumente und Festlegen notwendiger Schritte
  • Texte zeitsparend sauber formatieren
  • Bilder und InDesign-Objekte richtig einbauen
  • Umbruch- und Exportreihenfolge kontrollieren
  • Verlinkungen anlegen (Hyperlinks, Navigation, Fußnoten, Index)
  • Struktur und Aufbau einer EPUB-Datei (EPUB 2 und EPUB 3)
  • Fehler beim Export aus InDesign beheben
  • Einführung in HTML & CSS
  • Elemente direkt im EPUB ergänzen
  • Checklisten für den Aufbau des Workflows
  • Vorschläge zur teilweisen Automatisierung

Referent Kai Rübsamen führte die Teilnehmer gut strukturiert durch das Thema, so dass das Feedback am Ende des intensiven Tages durchweg positiv war. Auch der Seminarraum im betahaus passte gut, die Technik funktionierte sofort und die kulinarische Bandbreite des Schanzenviertels hielt in der Mittagspause für jeden etwas bereit. Ein rundum gelungener Workshop also.

Eure Ideen für weitere Workshops nehmen wir gerne entgegen.

EPUB-Workshop

IDUG HH #10: New Creatives Community Meeting

Alles war etwas anders bei unserem zehnten Treffen am 3. September 2014. Zu diesem kleinen Jubiläum war Adobe an uns heran getreten mit der Idee, den gewohnten IDUGHH-Rahmen etwas zu erweitern, und so war bei der Veranstaltung diesmal nicht nur oder fast gar nicht InDesign das Thema.

Unter dem Arbeitstitel »New Creatives Community Meeting« waren alle Kreativschaffenden aus dem Hamburger Raum eingeladen, sich bei interessanten Vorträgen kennen zu lernen und aus zu tauschen.

idughh10-bild

Idealer Platz hierfür war das Opernloft, das mit seinem großen Foyer genug Platz bot für vielfältige Gespräche untereinander. Die großzügige Unterstützung von Adobe versetzte uns in die Lage, Essen und Trinken für alle Teilnehmer kostenlos anzubieten.

Und die Teilnehmer kamen in großer Zahl: Schon eine Woche vor der kostenlosen Veranstaltung konnten wir „überbucht“ vermelden und waren am Ende ein klein wenig froh, dass nicht alle Angemeldeten auch wirklich erschienen. :-)

078

Arne Schröder von Adobe zeigte in seinem Vortrag viele interessante Feature der aktuellen CreativeCloud-Software, darunter Muse, Typekit, 3D-Drucker-Ansteuerung und Ink & Slide, die leider immer noch nicht in Deutschland verfügbar sind.

Anschließend zeigte Screendesigner und Illustrator Oliver Gareis, wie seine aufwändigen Kollagen mit Illustrator & Co entstehen.

Erstes Thema nach der Pause war Edge AnimateSimon Widjaja zeigte, dass der Name etwas irreführend ist und in der Software erheblich mehr als Animation steckt, und man damit einfach und ohne Programmierkenntnisse jedwede Form von Interaktion auf Websites zu bringen.

»Schicksal Photoshop!« betitelten Fotograf Ralph Baiker und »Gloss«-Geschäftführer Christian Mai dann ihren Vortrag. Zusammen mit Anneruth Dannert, Photoshop-Operator bei Gloss, präsentierten sie ausgezeichnete Kampagnen-Motive, die ohne das Zusammenspiel von herausragender Fotografie und umfangreicher Nachbearbeitung in Photoshop nicht möglich wären.

Abschließend konnten wir noch ein Jahresabo für die CC verlosen. Herzlichen Glückwunsch dafür an den Fotografen Tjaard M. Spiering!

Die viele – ehrenamtliche – Arbeit für die Veranstaltung hat sich aus unserer Sicht sehr gelohnt. Es war ein gelungener Abend mit interessanten Gesprächen und vielseitigen Eindrücken. Auch das Feedback war bislang sehr positiv.

Vielen Dank an alle Mitstreiter, vor allem an die Fotografen Michael Friedel und Tom T. Köhler, das ganze Team des Opernlofts, die Veranstaltungstechniker von Candela und natürlich an Adobe, die dieses außergewöhnliche Event ermöglichten.

Am 6. November ist die nächste IDUGHH-Veranstaltung. Dann stehen wieder InDesign-Themen im Mittelpunkt. Die Details und den Anmeldelink gibt es demnächst.

Vorab, am 30. Oktober, findet der erste IDUGHH-Workshop zum Thema „E-Books mit InDesign“ statt. Bitte meldet Euch sehr bald an, damit die Mindestteilnehmerzahl zusammen kommt und wir den Workshop nicht absagen müssen! Alle Infos dazu findet ihr hier: http://idug-hamburg.de/epub-workshop/

Und hier noch der Funky-Remix dieses Rückblicks:

IDUG HH #09: Agiles Publishing – Neue Wege des Publizierens für Print, Web und Apps

Am 5. Juni 2014 fand die neunte Veranstaltung der InDesign User Group Hamburg statt. Zunächst wurde es ganz praktisch: Christof und Rainer zeigten ein paar Tipps und Tricks zu InDesign. Im zweiten Teil stellte Matthias Günther dann das Konzept „Agiles Publishing“ vor, das insbesondere bei komplexen Publishing-Projekten – egal ob print oder digital – zu einer wesentlichen Verbesserung des Workflows führen kann. Bei der anschließenden Diskussion ging es dann aber neben inhaltlichen Fragen auch um das Thema „Wie bekomme ich ein Buch gedruckt, wenn ich keinen Verlag hinter mir habe?“. Spannend!

Hier ein paar Lesetipps zur agilen Medienproduktion:
„Agil handeln“ http://tinyurl.com/p6xwcbs
„Story first“ http://tinyurl.com/m3wnfwj
„Responsive Thinking“ http://tinyurl.com/pb4sdcl
„Digitale Haptik“ http://upload-magazin.de/?p=8005
Die Website zum Buch: http://www.agile-publishing.de/buch/

Bei der abschließenden Verlosung gab es wieder wertvolle Preise im Gesamtwert von über 2.000 € zu gewinnen!  Vielen Dank an unsere Sponsoren:

Cleverprinting http://www.cleverprinting.de
Werkstoff Verlag http://www.werkstoff-verlag.de
O´Reilly Verlag http://www.oreilly.de
PSD Tutorials http://www.psd-tutorials.de
d.punkt Verlag http://www.dpunkt.de
InDesign Magazine https://indesignmag.com
Publisher http://publisher.ch
Impressed http://www.impressed.de
Fotolia http://de.fotolia.com
Video2brain https://www.video2brain.com/de/
Markzware http://markzware.com
Adobe http://www.adobe.com/de/

Vielen Dank an alle Teilnehmer! Unsere nächste Veranstaltung ist für Anfang September 2014 geplant. 

Vorher sieht man sich vielleicht bei der PUBKON in Berlin, dem Publishing BootCamp im Allgäu oder bei Facebook (https://www.facebook.com/IDUGHH) oder Twitter (https://twitter.com/IDUGHH).

IDUG HH #08: GREP / Corporate Design in Office

Das waren am 27. Februar unsere Themen:
– Einführung in GREP
– Corporate Design in Office umsetzen

Johannes Steil, Typograf und Buch-Designer aus Hamburg, zeigte im ersten Teil des Treffens in Theorie und Praxis, was alles mit der sehr mächtigen Funktion „GREP“ möglich ist. Viele Routinearbeiten, aber auch komplexe „Suchen-und-Ersetzen“-Vorgänge, können damit intelligent durchgeführt werden. Johannes wies auch darauf hin, dass die Dokumentation von Adobe zu GREP nicht immer fehlerfrei ist.

Mik Schulz, Illustrator und Kommunikations-Designer aus Dortmund, präsentierte im zweiten Teil des Abends Tipps für die Umsetzung eines Corporate Designs in Office, vor allem Word: Schriften, Formatierungen, Satzspiegel und mehr gilt es zu beachten – immer vor dem Hintergrund, dass der Word-User alles bzw. vieles verändern kann.

Die Verlosung am Ende war natürlich wieder für alle Gewinner ein Highlight – und für alle, die diesmal leer ausgegangen sind, vielleicht ein Anreiz, beim nächsten Mal am 5. Juni mehr Lose zu kaufen. ;-)

Wir danken allem Sponsoren und unterstützern, ohne die diese Veranstaltungsreihe nicht möglich wäre!

Die Feedbackbögen haben wir alle aufmerksam gelesen und werden versuchen, Eure Themenwünsche umzusetzen.

Vielen Dank für Euer zahlreiches Erscheinen und bis bald!

IDUG HH #07: Scripting in InDesign

Beim mittlerweile 7. Treffen der InDesign User Group Hamburg war Gerald Singelmann zu Gast, ein absoluter Experte, wenn es darum geht, den Workflow in InDesign mit vielen Tipps, Tricks und vor allem Scripten zu optimieren.

Viele der knapp 50 Besucher hatten sich mit dem Thema „Scripting in InDesign“ noch wenig bis gar nicht befasst. Ein Raunen ging fast jedes Mal durch den Saal, wenn Gerald zeigte, was alles schon mit den von Haus aus in InDesign vorhandenen Scripten möglich ist.

Mehr Tipps von Gerald könnt ihr auf seiner Website erfahren: http://www.indesign-faq.de 
Dort befindet sich auch eine Übersicht über nützliche andere Websites zum Thema Scripting: http://www.indesign-faq.de/de/scripting-ressourcen

Die Tombola brachte wie immer einige glückliche Gewinner hervor. An dieser Stelle vielen Dank an alle Firmen und Institutionen, die unsere Veranstaltung auf diese Weise unterstützen!

Und vielen Dank an alle Gäste, die dabei waren und natürlich vor allem an Gerald, dessen ungemeines Wissen wir sicherlich gerne bei einer weiteren IDUGHH-Veranstaltung anzapfen werden…

IDUG HH #06: E-Books mit InDesign

Diesmal ging es beim Treffen der InDesign User Group Hamburg um »E-Books mit InDesign«. Unser Referent Kai Rübsamen reiste extra aus Frankfurt an und erläuterte, was sinnvollerweise schon in InDesign zu beachten sei, um am Ende ein gutes E-Book publizieren zu können. Quintessenz: Geht mit einem Plan an die Aufgabe ran – und berücksichtigt von Anfang an einige Punkte, die ihr auch (auf Seite 28) in Kais Präsentations-PDF findet.
https://www.dropbox.com/s/dx26l0rjyrdvsfr/E-Books%20mit%20ID%20IDUG%20HH.pdf

Doch vorher war Rainer vom IDUGHH-Team dran und zeigte ein paar nützliche Tipps zu InDesign – immer unterstützt von dem einen oder anderen aus dem Publikum, der/die zu diesem oder jenem Punkt etwas beisteuern konnte. Danke dafür – denn genau so stellen wir uns ein Treffen vor! Mal sehen, in welcher Form wir das weiter führen können.
https://www.dropbox.com/s/04x6j2a0xj1szqn/tipps-und-tricks.pdf

Bei der Tombola wurden wieder einige Teilnehmer glücklich gemacht. Es zeigt sich, dass es durchaus sinnvoll ist, mehrere Lose zu kaufen. So freute sich eine Teilnehmerin über drei Gewinne bei vier Losen!

Danke an alle Sponsoren, die die Veranstaltung möglich gemacht haben, danke an alle Gäste und danke an Kai für seinen tollen Vortrag!

Die Feedback-Bögen zeigen, dass wir auf einem guten Weg sind. Vielen Dank für Euer Vertrauen! 

IDUG HH #05: Plugins, Tipps & Tricks

Bei herrlichem Sommerwetter haben zahlreiche Besucher der Verlockung von Elbstrand und Eisdiele doch widerstehen können und ein interessantes und inhaltsreiches IDUG Hamburg-Meeting erlebt. Unsere fünfte Veranstaltung fand wieder in den perfekten Räumen der MHMK Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation statt. Vielen Dank dafür!

Im ersten Teil informierte Markus Jasker über die Vorteile der demnächst erhältlichen neuen Version der CreativeCloud. Wir ja überall zu lesen war, werden neue Versionen von InDesign & Co nur noch über das Cloud-Abo angeboten. Des weiteren zeigte er noch einige spannende Funktionen von InDesign aus seiner Trickkiste. 

Im zweiten Teil demonstrierte Stefan Adam von der Firma Impressed anhand zahlreicher Beispiele, wie Plugins wie CtrlChanges und Smart Styles das Arbeiten mit InDesign erleichtern können, insbesondere in Redaktionen mit mehreren Bearbeitern oder bei komplexen Tabellenformatierungen

Die abschließende Tombola war wie immer ein voller Erfolg: 21 Gewinne im Gesamtwert von über 2.600,– Euro machten viele unserer Besucher glücklich! 

Wir danken unseren Referenten, allen Helfern, den Sponsoren und natürlich allen Teilnehmern dafür, dass sie diesen Abend ermoeglicht haben! Und wir freuen uns darauf, Euch und viele andere InDesigner beim nächsten Treffen der IDUG Hamburg nach der Sommerpause wieder zu sehen!

Dank an unseren Raumsponsor:
– MHMK Macromedia Hochschule fuer Medien und Kommunikation für die Gastfreundschaft

Dank an unseren Partner und Stifter der Tombola-Preise:
– DTP Tools
– InDesignMagazine
– O´Reilly-Verlag
– Galileo-Verlag
– CoDesCo
– Monotype
– Laserline
– Video2Brain
– Markzware
– Impressed
– Adobe

Special thanks an 
Paul Zimmermann (Technik), Tom Koehler/Agentur Abendfarben (Fotos), Martina und Edi (tatkräftige Unterstützung)

Euer IDUGHH-Team wünscht euch sonnige Zeiten!

IDUG HH #04: PDF/X-4 & Colormanagement

Ziemlich voll war es am 27. Februar 2013 beim 4. Treffen der InDesign User Group Hamburg. Peter Kleinheider, Prepress-Workflow-Experte aus Österreich, teilte sein Wissen zu PDF/X-4 und Farbmanagement.

Das Script zu seinem Vortrag findet sich hier: www.dropbox.com/s/stvspdr75pzi4j1/Kleinheider_Script.pdf

Und auf der Website PDFX-ready findet sich der angesprochene »Leitfaden« zum Download: http://pdfx-ready.ch/index.php?show=531

Bei der Tombola gab es am Ende viele wertvolle Preise zu gewinnen. Vielen Dank an alle unsere Sponsoren, die so einen Abend erst möglich machen:

  • Linotype
  • video2brain
  • Markzware
  • Adobe
  • InDesign Magazine
  • TypeDNA
  • CoDesCo
  • Impressed
  • XRite/Pantone
  • HKVdruck GmbH
  • Cleverprinting
  • Galileo Press
  • O´Reilly
  • Publisher

Ein besonderer Dank an die MHMK Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation, bei der wir auch diesmal zu Gast sein durften!

IDUG HH #03: PDF-Formulare mit InDesign / Datenzusammenführung in InDesign

Mit dem 3. Treffen der InDesign User Group Hamburg waren wir am 25. Oktober zu Gast bei der MHMK Macromedia Hochschule fuer Medien und Kommunikation.

Zunaechst begruesste Markus Kuell, Leiter des Campus Hamburg der MHMK, die ca. 55 Gaeste. Anschliessend stellte das IDUGHH-Team Christof, Dirk, Joerg, Mara und Rainer den Ablauf des Abends vor.

Sabine Hamann (www.hamann-concepts.de) referierte dann zum Thema PDF-Formulare mit InDesign. Sie gab viele Tipps, erlaeuterte, worauf man achten muss, und wies auch auf die (noch?) vorhandenen Schwachstellen innerhalb des Workflows hin.
Hilfreiche Informationen zu dem Thema findet ihr auch in den zwei PDFs und einem jpg, die Sabine Hamann allen Interessierten auf unserer Website www.indesignusergroup.com/chapters/hamburg (-> Meeting Summaries) zur Verfuegung stellt. Vielen Dank!

Die nun folgende kurze Pause bot bei Brezeln, Obst und Getraenken ausreichend Gelegenheit zum Erfahrungs- und Visitenkartenaustausch – und auch fuer die eine oder andere Zigarette auf der schoenen Terasse gleich neben unserem Vortragsraum.

Datenzusammenfuehrung war anschliessend unser Thema: Andreas Kuhn (www.designworks.de) von der IDUG Rhein/Main zeigte uns, wie man mit dieser InDesign-Funktion Etiketten, bestehend aus Text und Bild, automatisch erstellen kann. Ein altes, selten genutztes Feature, dass einige Aufgaben, zum Beispiel beim Erstellen von Visitenkarten, erleichtern kann.

Bei der abschliessenden Verlosung fanden ueber zwanzig wertvolle Preise neue Besitzer. Gratulation an alle!

Thank you

Wir bedanken uns bei der MHMK, unseren tollen Referenten, unseren Gaesten und allen unseren Sponsoren fuer die gute Zusammenarbeit und den gelungenen Abend mit vielem Wissenswerten zu InDesign!

MHMK | macromedia-fachhochschule.de
Adobe | adobe.de
Galileo Press | galileo-press.de
Linotype | linotype.com
Markzware | markzware.com
Hamann Concepts | www.hamann-concepts.de
O’Reilly | oreilly.de
Publisher | publisher.ch
InDesign Magazine | www.indesignmag.com
Cleverprinting | cleverprinting.de
Video2brain | video2brain.com
Impressed | impressed.de

IDUG HH #02: Neues zu CS6 & der Creative Cloud

Trotz gleichzeitig stattfindendem Hamburger Hafengeburtstag haben am 11.5.2012 knapp 100 Besucher an unserer „Alles neu macht der Mai…“-Veranstaltung der InDesign User Group Hamburg teilgenommen. Die HAW Hamburg hatte uns die große Aula des Fachbereichs Modedesign an der Armgartstraße für den Abend zur Verfügung gestellt. Ein herzliches Dankeschön an die engagierten Studentinnen und Studenten des Fachbereichs Modedesign, die im Café Ohm für die Versorgung der Besucher mit Getränken sorgten! 

Es war ein picke-packe-volles Programm mit einem Überblick über die neuesten Features und Konditionen der Adobe CS 6 (insbesondere InDesign), präsentiert von kompetenten Fachleuten. 

Nach der Begrüßung durch Rainer Klute machte Markus Jasker von Adobe (Hamburg) den Anfang. Er berichtete über die grundsätzlichen Neuigkeiten und das Vertriebssystem der Adobe CS 6. Neu ist ein Abo-System mit monatlichen Beiträgen. Den Abonnenten der CS (ab CS 6) wird die Creative Cloud zur Verfügung stehen, die zusätzliche Programme und Dienste anbietet, die vor allem das mobile Arbeiten erleichtern. Die Programme der CS werden nach wie vor direkt auf dem Rechner installiert. 

Monika Gause (Hamburg) stellte die Illustrator User Group vor, die sich zur Zeit deutschlandweit in der Gründungsphase befindet. Sie rief besonders den bisher unterrepräsentierten Norden auf, sich bei Interesse an einer Teilnahme zu melden.
Die Neuerungen in Illustrator zeigte sie anhand einiger Beispiele.

Anselm Hannemann (IDUG München) ging auf die Neuerungen vor allem von Photoshop genauer ein, konnte angesichts der zahlreichen Features allerdings nur einen Teil beispielhaft präsentieren. Denn die Zeit raste wie im Flug voran und wir waren alle gespannt auf die neuen Möglichkeiten von InDesign, die uns Klaas Posselt (IDUG Berlin) erklärte. Viele dieser Neuerungen betreffen das Publishing für „mobile Devices“, das ja für die meisten immer wichtiger wird.

Wir möchten den Referenten, die zum Teil weite Anfahrtswege hatten, herzlich für ihre Beiträge danken!

Die Aussicht, einen der tollen Preise zu gewinnen (u. a. ein Wacom-Grafik-Tablet von Comspot, tolle Bücher vom O´Reilly-Verlag, wertvolle Gutscheine vom Galileo-Verlag, Publisher, Cleverprinting und Video-to-brain oder Software von Linotype, Markzware, Smart Style oder Ctrl Changes), animierte viele Besucher zu einem tiefen Griff in die Los-Kiste. Die glücklichen Gewinner sind in der Bildergalerie zu sehen. Den Sponsoren und der HAW Hamburg, ohne deren Hilfe die Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre, möchten wir ebenfalls einen großen Dank aussprechen!

Alle Bilder der Bildergalerie sind von Tom Köhler, www.abendfarben.de

IDUG HH #01: Von InDesign aufs Tablet

Das erste Treffen der InDesign User-Group Hamburg am 29.2.2012 war ein voller Erfolg!

Wie es sich in einer Hafenstadt gehört, fand unser erster Abend auf einer ehemaligen Hafenschute statt. Die Freie Schule für Gestaltung (http://www.fsg-hamburg.de/) hat uns diese reizvolle „Location“ zur Verfügung gestellt, wo sonst angehende Kommunikationsdesigner studieren. Vielen Dank dafür!


Eine gelungene Veranstaltung

Es war ein tolles Get-together mit vielen interessanten Gesprächen und einem Experten-Vortrag, der zahlreiche Anregungen für InDesign-Nutzer brachte.


Von den Anderen lernen

Hamburg reiht sich nun ein in die InDesign User-Groups in Deutschland und der Welt. Kollege Frank Münschke von der IDUG Rhein/Ruhr klärte unsere Zuhörer zunächst über die Aufgaben und Ziele der IDUGs allgemein auf. 

Anschließend begrüßte Rainer Klute, der Moderator im Namen des IDUG Hamburg-Teams die Gäste und übergab das Wort an Rufus Deuchler (http://rufus.deuchler.net/), Senior Worldwide Design Evangelist bei Adobe.
Ein weltweit anerkannter Experte, ein Reisender über Kontinente hinweg – doch ganz entspannt und wie der Kollege von nebenan trat er auf. Rufus zeigte uns zahlreiche Möglichkeiten in InDesign (CS 5/5.5), um Dokumente mit interaktiven Funktionen (wie Links, Videos, Pop-up-Menüs, benutzergesteuerte 3D-Ansichten oder Panoramaaufnahmen) für den Export auf Tablet-PCs und Smartphones auszustatten. Kurz ging er auf das Programm Muse für die Web-Gestaltung ein, das sich noch in der Beta-Phase befindet. Angesprochen wurde die Planung von Adobe, Programme zukünftig im Abonnement und über die »Adobe Creative Cloud« anzubieten.

Nach einer kurzen Pause zeigte Rufus anhand von ein paar Funktionen in Photoshop Touch, wie intuitiv dieses Programm auf dem iPad zu bedienen ist. Eine Fragerunde zu allgemeinen und speziellen Themen rund um InDesign und die Creative Suite folgte.


Vorbereitung ist alles

Die Arbeit hat sich gelohnt: Nach schweißtreibendem Hin- und Hertragen von ca. 70 Stühlen, fachmännischem Vertäuen der Leinwand mit einer Bootsleine, Aufbau der Tonanlage, Bereitstellen von Obst und Getränken sowie dem Anbringen der Beschilderung erwarteten wir mit leicht erhöhter Herzfrequenz unsere Gäste. Und die kamen zahlreich: Es waren an diesem Abend ca. 70 Besucher auf dem ersten Treffen.


Preise und Gewinner

Eigentlich war jeder Gast ein Gewinner dank des spannenden Vortrages von Rufus. Doch das Team sprach mit zahlreichen Firmen und konnte so eine Tombola organsieren. Der Hauptpreis war eine Vollversion von InDesgn aber auch die zahlreichen weiteren wertvollen Preise, haben die Gäste zum Loskauf animiert.

Für die gestifteten Preise von folgenden Unternehmen möchten wir uns nochmals herzlich bedanken:

Adobe / www.adobe.de
Linotype / www.linotype.de
cleverprinting / www.cleverprinting.de
video2brain / www.video2brain.com
O’Reilly / www.oreilly.de
Publisher / www.publisher.ch
Galileo Press / www.galileo-press.de/
Woodwing Software (über Impressed) / www.woodwing.com
CtrlPublishing (über Impressed) / www.impressed.de

Quelle der Meeting-Fotos: http://www.facebook.com/Abendfarben.OnlinePR