Archiv der Kategorie: Aktuell

IDUGHH #39: Alternative Layouts mit InDesign

Schnell und einfach verschiedene Ausgabeformate generieren? Kein Problem mit der InDesign-Funktion „Alternative Layouts“! Wie das funktioniert, stellten wir euch bei der 39. Veranstaltung der InDesign User Group Hamburg am 7. Oktober 2021 vor.

Heutzutage gibt es viele verschiedene Ausgabekanäle: Ob klassische Printprodukte oder digital am Desktop, Smartphone oder Tablet – alle haben ihre eigenen Formate. Was auf Papier im DIN-Format gut aussieht, muss nicht zwangsläufig auf dem Tablet funktionieren. Und die verschiedenen Social-Media-Plattformen bevorzugen auch alle unterschiedliche Formate. Das kann man natürlich ignorieren und nach dem Motto „One size fits all“ abfertigen. Besser ist aber, den kleinen Extra-Schritt zu gehen und „Alternative Layouts“ in InDesign zu nutzen und damit im Endeffekt wieder Zeit zu sparen.

Jens Trost zeigte, wie ihr mit der Funktion „Alternative Layouts“ aus einer Gestaltung weitere Formate generiert und wie sich dabei die Inhalte an die neuen Verhältnisse anpassen – und das fast ganz automatisch. Denn was ist lästiger als ständig die gleichen Textrahmen aufzuziehen, Bilder zu skalieren oder Objekte durch die Gegend zu schieben… wenn dann noch Text- und Bildänderungen dazukommen, die man in jedem Format immer wieder anpassen muss, wird es schnell zeitraubend. Effektiver geht’s mit Alternativen Layouts und verknüpften Texten und Bildern.

»Alternative Layouts« ist eine InDesign-Funktion, die viel zu selten benutzt wird! Das wurde deutlich, als Jens demonstrierte, was damit alles gemacht werden kann und wie. Als er dann auch noch das vermutlich am wenigsten genutzte InDesign-Werkzeug, das Inhaltsaufnahme-Werkzeug vorstellte und benutzte, war es für viele eine Reise in neue, unbekannte Welten. ;-)

Da ist es doch gut, dass wir die Veranstaltung aufgezeichnet haben, so dass sich jede:r den Vortrag von Jens nochmal ansehen kann. Das Video dazu findet ihr hier:

Vielen Dank erneut an Jens, der sich auch viel Zeit für alle Fragen nahm und so für einen sehr inhaltsvollen und lehrreichen Abend sorgte!

Jens ist seit 10 Jahren in der grafischen Industrie unterwegs. Er ist in einer klassischen Werbeagentur mit dazugehöriger Offset-Druckerei für die Druckvorstufe verantwortlich und somit in der Welt der Druckprodukte zu Hause. Neben dem Auge fürs Detail in der Reinzeichnung gehört der ganze Workflow rund ums Drucken zu seinen Tätigkeitsfeldern.

Wir freuen uns übrigens, dass wir mit Jens wieder jemanden aus unserer Gruppe gewinnen konnten, sein Wissen zu teilen! Vielen Dank dafür! Traut auch ihr euch und schreibst uns mit eurer Themenidee an info@idug-hamburg.de


Bei der Veranstaltung unterstützte uns wieder die IDUG Hannover. Vielen Dank!


IDUGHH #37: Seitenplanung in InDesign

Bei der 37. Veranstaltung der InDesign User Group Hamburg am 10. Juni 2021 war Tom Brinkmann, Produktmanager bei ppi Media, zu Gast und demonstrierte u.a. das Tool CX planner, mit dem Publishing-Workflows optimiert werden: Alle Dokumente werden damit zentral verwaltet und können von überall geöffnet werden. Gerade für mittlere Projekte eine schlanke und einfache Lösung, die mit den Anforderungen wachsen kann.

Bislang wird der CX planner bei kleinen Magazinverlagen eingesetzt, wäre aber eventuell auch im Freelancer-Bereich sinnvoll anzuwenden. Um das Potenzial auszuloten, haben wir Tom und ppi Media gerne die Möglichkeit gegeben, das Tool vorzustellen. Die Diskussion an dem Abend zeigte, dass es eine sehr sinnvolle Anwendung mit Entwicklungspotenzial ist. So fehlt bspw. zurzeit noch die Unterstützung für Kundenkorrektur-Workflows über Notizen oder Aufgaben.

Außerdem stellte Tom ein nützliches Plug-in vor, das einige Funktionen enthält, die das Team bei ppi Media oder deren Auftraggeber bei InDesign vermissen. Das Plugin wurde ausführlich vorgestellt und kann auf Wunsch direkt bei Tom [E-Mail-Link] angefordert werden – als kleines Dankeschön, dass wir von der IDUGHH mit unserer Veranstaltung ppi Media bei der Weiterentwicklung des CX planner unterstützt haben.

Für alle, die nicht dabei sein konnten oder die Präsentation noch einmal sehen wollen:


Unser Referent: Tom Brinkmann wurde in Hamburg geboren, studierte in den 80ern Informatik und rutschte über die Hamburger Morgenpost (Einführung QPS, danach CvD) in die Medienbranche. Es folgten Springer & Jacoby und Axel Springer, als CvD in der Redaktion. Dort hat er als Kunde das Einführungsprojekt der Blattplanung von ppi Media begleitet. Als die BILD nach Berlin ging, wechselte er die Seiten und arbeitet jetzt seit 13 Jahren als Produktmanager bei ppi Media. Neben der Entwicklung von Produkten für die Redaktion berät er Kunden bei der Erstellung von InDesign-Mustern für möglichst automatisierte Print-Workflows.

ppi Media entwickelt seit mehr als 30 Jahren Software für Verlagshäuser. Kernprodukt ist eine umfangreiche Blattplanung für die effiziente Produktion von Mehrausgaben-Zeitungen. In Deutschland werden 80% aller Zeitungen mit ppi-Produkten erstellt, bspw. bei Funke, Madsack und Axel Springer. In Indien ist ppi Media bei 4 der Top-5-Tageszeitungen vertreten. Zu den langjährigen Kunden gehört in den USA u.a. die New York Times.


Eine Anmerkung noch: Ja, das Wetter an dem Abend war schön. Da verstehen wir vollkommen, wenn ihr andere Prioritäten setzt. Aber bitte meldet euch dann auch bei Eventbrite ab. Das ist wirklich nicht kompliziert und gibt uns ein realistischeres Bild, mit wie vielen Teilnehmer:innen wir rechnen können. Eine No-Show-Quote von über 50 % ist einfach ärgerlich.

IDUGHH #35: Korrekturprozess XXL – Abstimmungsprozesse im Unternehmen

Das Thema Korrekturen haben wir nun umfänglich geklärt. Nachdem Korrektur-Workflow mit Acrobat und dem mit InCopy ging es diesmal um die Arbeit mit Acrobat im Browser: Aus ihren Erfahrungen in einem Unternehmen mit vielen am Abstimmungsprozess Beteiligten zeigte Lisa Ahrenshop, wie sie dort vorgeht.

Ein Vorteil dieser Variante ist, dass alle Beteiligten an dem selben Dokument arbeiten und die Anmerkungen der anderen sehen. Die Kommentare können gefiltert werden nach Namen, Typen, Farben usw. Die Freigabe zum Kommentieren kann auch beendet werden, wenn die Deadline erreicht ist. Dann ist das Dokument weiter sichtbar, die Kommentarfunktion aber gesperrt. Übrigens benötigt man keine Adobe-ID und auch keine Acrobat-Lizenz, um zu kommentieren. Mehr Infos findet ihr hier.

Ein Nachteil ist, dass die Korrekturmöglichkeiten gegenüber denen per „normalem“ Acrobat eingeschränkt sind und so auch der Import der Anmerkungen in InDesign nicht so arbeitssparend wie bei der anderen Variante ist.

Probiert es einfach mal selber aus und stellt fest, welcher der drei Korrekturworkflows, die wir euch dieses Jahr gezeigt haben, für euch und eure Auftraggeber*innen bzw. Korrekturen-Anmerker*innen der richtige ist!

Anschließend gab es noch einige Weihnachtsgeschenke in Form von Büchern, Gutscheinen, Merch, Plug-ins und natürlich einem CC-Abo. Leider waren einige der Angemeldeten nicht dabei oder hatten die Veranstaltung frühzeitig verlassen, so dass sie ihren Gewinn nicht erhalten konnten – aber damit andere glücklich gemacht haben. Nächstenliebe halt! 😉

Vielen Dank an Lisa Ahrenshop für die Einblicke in Ihre Arbeit und alles Gute für die Zukunft, die erst einmal mit Elternzeit ausgefüllt sein wird. Vielen Dank auch an alle, die in der Diskussion ihre Tipps und Ideen beisteuerten!

Und sowieso ein herzlicher Dank an alle, die im zurückliegenden Jahr die IDUG Hamburg unterstützt haben – hinter den Kulissen, als Referenten und auch als Gäste! Wir werden 2021 weiter machen – wann genau, erfahrt ihr im nächsten Newsletter.

Was wir aber schon wissen: Unsere Kolleg*innen von der IDUG Hannover sind am 20. Januar wieder für euch da: Dann geht es um Multichannel-Publishing, zu Gast werden Simea Merki und Haeme Ulrich sein, und hier ist der Link zur Anmeldung.

P.S. Um entsprechende Nachfragen schon mal zu beantworten: Wir haben diesmal keine Aufzeichnung gemacht.


Unsere Sponsoren waren diesmal:

Adobe // Creative Cloud
Adobe // Cap
InDesign-Blog // Online-Kurs Datenzusammenführung // Geschenk für euch alle: 79 € statt 159 € mit dem Code XMAS20
Markzware // PDF2DTP (PDF to InDesign)
Markzware // IDMarkz (InDesign to IDML)
Rheinwerk Verlag // Das ABC der Typografie
d.punkt Verlag // Barrierefreie PDF-Dokumente erstellen
d.punkt Verlag // Magazindesign
Werkstoff Verlag // Das Bestiarium
O’Reilly Verlag // Bildbearbeitung & Design für Multimedia *
BDG – Berufsverband der deutschen Kommunikationsdesigner // Avantgarde und Mainstream
Rainer Klute // Schlüsselanhänger, via Etsy

Vielen Dank! 👏🏻


* Wer genau aufgepasst und bis hierhin gelesen hat, dem wird aufgefallen sein, dass wir das Buch von Rosita Fraguela nicht verlost haben. Es kam leider erst einen Tag nach der Veranstaltung bei uns an. Wir haben es bei der nächsten Veranstaltung, die wir als Kooperationspartner der IDUG Hannover ausgerichtet haben, verlost.

IDUGHH #34: InDesign & InCopy – gemeinsam an Projekten arbeiten

Nachdem wir zuletzt den Korrektur-Workflow mit Acrobat näher betrachtet haben, ging es bei dieser, nunmehr 34. Veranstaltung der InDesign User Group Hamburg am 5.11.2020 vor allem um InCopy von Adobe, gerne auch als „kleine Schwester von InDesign“ bezeichnet.

Klaas Posselt, einer der besten InDesign-Experten hierzulande, demonstrierte die Arbeitsweise mit InCopy: Redaktion oder Lektorat können damit selber Textänderungen vornehmen, und das zeilen- bzw. sogar zeichenverbindlich, während gleichzeitig in InDesign weiter am Design gearbeitet werden kann.

Ergänzend dazu stellt Rainer Klute ein paar weitere Tools zur Kollaboration zwischen Text & InDesign vor.

WordsFlow: http://emsoftware.com/products/wordsflow/

GoCopy: https://www.gocopy.net

GoProof: https://www.goproof.net

Die Veranstaltung wurde aufgezeichnet und kann hier angesehen werden:

 

IDUGHH #32: Variable Fonts – Zukunft der Typografie?

IDUG goes online! Zusammen mit der InDesign User Group Hannover haben wir uns zum ersten Mal virtuell getroffen. Unser Thema waren „Variable Fonts“, unser Referent der Journalist, Marketingdirector und Schriftexperte Jürgen Siebert von Monotype. Als Chefredakteur leitete er von 1986 bis 1991 die Geschicke des Designmagazins PAGE, wo er noch heute eine monatliche Kolumne veröffentlicht.

Ausgehend von einem kurzen historischen Abriss zeigte Jürgen auf, was mit variablen Fonts heute alles möglich ist – vor allem im Web, aber auch bei der Gestaltung von Print. Statt für jeden Schriftschnitt eine eigene Datei zu benötigen, besteht ein variabler Font nur aus einer Datei, und die Übergänge zwischen den verschiedenen Schriftschnitten sind quasi stufenlos. Eine spannende Technologie, deren Möglichkeiten vermutlich noch gar nicht ausgereizt sind – insbesondere, weil die Font-Dateien adressierbar sind. Spannend!

Die anschließende ausführliche Q&A-Runde brachte viele weitere interessante Details und Informationen. Zentrale Aussage (nach Meinung des das hier Schreibenden): Lernt HTML und CSS! Ihr müsst später nicht alles selber machen, aber wissen, was im Web machbar ist.

Wir haben den Vortrag aufgezeichnet und hier könnt ihr ihn euch ansehen:

Im Chat wurden ergänzend einige Links gepostet:

Fontsmith: https://www.variable-fonts.com

Results of the 2019 Font Purchasing Habits Survey, compiled by Mary Catherine Pflug: https://medium.com/font-stuff/results-of-the-2019-font-purchasing-habits-survey-39339f591a6c

Hier wird der Zeichensatz SF Symbols beschrieben, der über 1500 Icons enthält, in 9 Strichstärken und 3 optischen Größen: https://developer.apple.com/design/human-interface-guidelines/sf-symbols/overview/

Vortrag Jason Pamental bei beyondtellerrand: https://beyondtellerrand.com/events/berlin-2019/speakers/jason-pamental

Variabler Font, der bei Adobe Fonts dabei ist: https://fonts.adobe.com/fonts/acumin

Audi CI: https://www.audi.com/ci/en/renewed-brand.html

Variable Fonts bei Google: https://fonts.google.com/?vfonly

 Test zu „Variable Fonts“ in InDesign 2020 (von Klaas Posselt): https://cloud.einmanncombo.de/index.php/s/w7GA4tpzn2cY95M

Übersichtsseite Variable Fonts: https://v-fonts.com/support/

Abschließend gab es noch – wie immer – eine Verlosung. Herzlichen Glückwunsch an die zwei Gewinnerinnen, herzlichen Dank an unseren Sponsor Adobe! Und auch herzlichen Dank an den VDMNO, der die technische Infrastruktur zur Verfügung stellte! Und natürlich vielen, vielen Dank an Jürgen für seine Zeit und das Teilen seines Know-hows!

Umfrage – bitte mitmachen!

Um zukünftig noch besser zu werden, haben wir eine kleine Umfrage ins Netz gestellt, die bitte alle, die dabei waren, ausfüllen. Vielen Dank!

https://forms.gle/Rbv2uQYt2DpkAcz46

 


Terminhinweise, die wir gegeben haben:

Webinar von Klaas Posselt: https://www.axaio.com/doku.php/de:news:interaktive-webinar-serie

Webinar von Gregor Fellenz: https://digital-publishing-report.de/2020/01/07/webinar-grundlagen-indesign-automatisierung/


Wer zukünftig über alle Veranstaltung der IDUG Hannover oder Hamburg informiert sein möchte, meldet sich bei beiden Newslettern an:

Newsletter Hannover bestellen

Newsletter IDUG Hamburg bestellen

Schon mal vormerken: Der nächste Termin der IDUG Hamburg wird am 28. Mai sein, dann zum Thema »Korrekturen im PDF für InDesign – effiziente Arbeitsabläufe zwischen Korrektorat und Grafik«. Aller Voraussicht nach wieder online.

 

IDUGHH #31: Perfekte Druckdaten mit InDesign

2020 begann für uns so, wie 2019 endete: mit einer ausgebuchten Veranstaltung – und das, obwohl wir diesmal doppelt so viele Plätze anbieten konnten! Vielen Dank für Euer Vertrauen! Zu Gast war Ronny Willfahrt, ausgewiesener Experte für alles rund um den Druck, und dementsprechend drehte sich bei dieser Veranstaltung auch alles um „perfekte Druckdaten aus InDesign“.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Rainer, verbunden nochmals mit dem Dank an unseren Raumsponsor, die University of Applied Science Europe, begann Ronny seinen Vortrag mit ein paar Grundlagen, vor allem aus dem Bereich Farbmanagement. Im Laufe des Abends zeigte sich, dass dies immer noch ein Feld mit vielen Unbekannten ist. Damit sich das ändert, hat Ronny auch eine Website zusammen gestellt, auf der er alles Wissenswerte aus seinem Vortrag kompakt zusammen gestellt hat: LINK

Extra erwähnen möchten wir hier das Buch von Michael Neuhauser, das quasi der Leitfaden für den Abend war und sehr zu empfehlen ist. Einen Einblick dazu bekommt ihr hier: LINK

Wie immer gab es zwischendrin Zeit zum Netzwerken und am Ende eine Verlosung. Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinnerinnen und herzlichen Dank an unsere Sponsoren vom Rheinwerk-VerlagMarkzware, Michael Neuhauser und Adobe!

Schon mal vormerken: am 16.4.2020 geht es weiter, dann zum Thema „Variable Fonts“ – hier ein Vorgeschmack: LINK

IDUGHH #30: Was nicht passt, wird passend gemacht

Gerald Singelmann ist ein Publikumsmagnet. In weniger als 24 Stunden waren wir ausgebucht, und auch die übliche „No-Show-Quote“ war diesmal erheblich geringer als sonst. So konnten wir uns bei der 30. Veranstaltung der InDesign User Group Hamburg über ein „volles Haus“ freuen. Vielen Dank dafür an alle Gäste!

Nach einer kurzen Begrüßung durch Rainer, verbunden nochmals mit dem Dank an unseren Raumsponsor, die University of Applied Science Europe, begann Gerald seinen Vortrag mit ein paar Grundlagen, die vielen InDesign-Nutzer*innen immer noch nicht bekannt sind, den Arbeitsalltag aber ungemein erleichtern können. Wie bei Gerald gewohnt wurde von dort der Faden weiter gesponnen zu versteckten Funktionen, praktischen Skripten und Antworten auf Fragen aus dem Publikum. Viel viel Know-how in viel zu wenig Zeit.

  • Wusstet ihr beispielsweise, dass bei gedrückter CMD-Taste der Klick auf „Über InDesign“ ein Info-Fenster über das gerade geöffnete Dokument hervorbringt?
  • Oder dass nach der Eingabe in ein Feld Shift-Return dazu führt, dass man im Feld bleibt?
  • Oder dass man bei Aufziehen eines Rahmens die Position des Rahmens verändern kann, wenn man die Leertaste drückt?
  • Oder dass die Pipette auch Größe und Position eines Objektes aufnehmen und übertragen kann?
  • Oder dass InDesign unter der „Motorhaube“ eine Wasserzeichen-Funktion eingebaut hat, die man aus dem Programm selbst nicht ansteuern kann, sondern nur durch ein Skript?
  • und und und …

Viele Skripte veröffentlicht Gerald kostenlos auf seiner Website www.cuppascript.com, und man kann bei ihm auch wunschgemäße Skripte (natürlich im Rahmen, den InDesign vorgibt)  in Auftrag geben.

Wie immer gab es zwischendrin genügend Zeit zum Netzwerken und am Ende eine Verlosung. Herzlichen Glückwunsch an die zwei Gewinner und herzlichen Dank an unsere Sponsoren vom Rheinwerk-Verlag, dem InDesign-Blog und Adobe!

Schon mal vormerken: am 13.2.2020 geht es weiter! Bis dahin wünschen wir eine weitgehend stressfreie Jahresendzeit und einen ebensolchen Jahresanfang!

 

 

IDUGHH #28: ID20 – Happy birthday, InDesign!

20 Jahre InDesign! Am 31. August war es genau 20 Jahre her, dass Version 1.0 erschien (Wikipedia), und wir von der InDesign User Group Hamburg haben, so scheint es, das weltweit einzige Event anlässlich dieses Jubiläums veranstaltet.* Mit einem Barcamp und jede Menge Tipps & Tricks vergingen die 5 Stunden (!) dieser IDUG XXL eigentlich viel zu schnell! Ein paar Impressionen:

So fing damals alles an:

 

Die offizielle Animation zum Jubiläum:

 

Ein paar Links und Hinweise zu unseren Tipps & Tricks (wer etwas vermisst, meldet sich bitte bei uns):

Gerald Singelmann

Nils Barner

Monika Gause

Website Sabine Hamann

Link zu PDF 

Sylke Hofmann

Rainer Klute

InDesign-Secrets

Link zum Video

Link zum SwapImages-Script

InDesign-Blog

Link zum Video

psd-tutorials.de / tutkit.com

Link zum Video

IDUG Berlin

Link zum Video

IDUG Hannover (bei Facebook)

Link zum Video

Offizielles InDesign-Handbuch von Adobe

englischsprachiger Blog-Beitrag von Adobe zum Geburtstag

deutschsprachiger Blog-Beitrag von Adobe zum Jubiläum mit Tipps & Tricks 

noch ein deutschsprachiger Blog-Beitrag von Adobe zum Jubiläum

Platzhaltertext-Script von Mario Fritsche

Caterer: Hobenköök

Bericht über Adobe Hamburg

Fotos: Dirk Rexer

Vielen Dank an alle Beteiligten, Besucher*innen, Referent*innen, Video-Produzent*innen und InDesign-Nutzer*innen! Und ein besonderer Dank an Adobe, die uns auch diesmal unterstützt haben durch die Location, die Verlosungsgeschenke und das Catering!

Und passend zu unserem Event erschien auch ein Update für InDesign. Version 14.0.3. konzentriert sich diesmal komplett auf Bugfixes und enthält keine neuen Funktionen (Link).

Save the date: Am 24. Oktober ist unser nächstes Treffen!


* Wer noch eine andere Veranstaltung findet, darf sich gerne bei uns melden.

IDUGHH #27: WordPress für (In)Designer

WordPress ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Content Management System. Ob für die eigene Website oder im Kundenauftrag – Kommunikationsdesigner*innen kommen nicht umhin, sich damit zu beschäftigen. Und darum hatten wir am 29. November Jens Albrecht zu Gast bei der 27. Veranstaltung der InDesign User Group Hamburg.

Nicht nur, dass die Veranstaltung so schnell wie keine andere ausgebucht war. Auch die »No-Show-Quote« (doch, das heißt wirklich so) war sehr viel geringer als sonst, so dass es bei unserem Raum- und Verpflegungssponsor Finanzcheck (danke, danke, danke!) pickepackevoll wurde. Wir bitten nochmals um Verständnis, dass nicht jede einen Stuhl abbekommen hat.

Jens ist im ersten Teil auf die Grundlagen eingegangen und hat viele nützliche Hinweise zu Hostern, Themes und Plugins gegeben. Alle Tipps und viele Links findet ihr auch in seinem PDF, das er freundlicherweise für Euch zur Verfügung gestellt hat. Die Fülle der Rückfragen führte dazu, dass der Teil „WordPress schneller machen“ ausfallen musste, aber auch dazu könnt ihr etwas im PDF nachlesen.

Nach einer schmackhaften Pause ging es dann um »Gutenberg«, den neuen Editor von WordPress. Schon mehrfach verschoben, soll er nun im Januar 2019 online gehen. Die aktuelle Beta läuft noch unrund, so dass man damit momentan noch nicht produktiv arbeiten sollte.

Wer mehr über WordPress erfahren und dazulernen will, dem seien die MeetUps zu dem Thema empfohlen. Da gibt es auch spezielle Veranstaltungen für »Beginner«, bei denen unser Referent auch aktiv dabei ist.

Mit der InDesign User Group geht es natürlich auch 2019 weiter. Aktuell können wir aber noch keine Termine und Themen nennen, aber wie gehabt bewegen wir uns weiterhin im Publishing-Kosmos rund um InDesign & Co. Sobald es etwas zu verkünden gibt, werden wir es über unseren Newsletter, die Website, Facebook, Twitter & Co rausposaunen.

Bis dahin wünschen wir allen eine entspannte Jahresendzeit und Spaß, Erfolg & Gesundheit im neuen Jahr!

Vielen Dank auch an Adobe, die uns von Anfang an unterstützen und uns auch diesmal eine Jahreslizenz der Creative  Cloud zur Verlosung bereit stellten!

Rainer Klute © Dirk Rexer

IDUGHH #26: InDesign CC 2019 – Was gibt’s Neues?

Vom 15. bis 17. Oktober fand in Los Angeles die »Hausmesse« von Adobe statt. Auf der MAX wurden neue Funktionen der Adobe-Programme oder sogar ganz neue Software und einige »Sneak Peeks« vorgestellt, also Ideen, die gerade in der Entwicklung, aber noch weit entfernt von Serienreife sind.

© Dirk Rexer

Rainer Klute, „Kopf“ der InDesign User Group Hamburg, stellte beim 26. Treffen der InDesign User Group Hamburg am 25. Oktober 2018 die Neuerungen für InDesign und auch ein paar weitere aus anderen Programmen vor. *

Beispielsweise können nun Kommentare, die jemand in einem InDesign-Dokument gemacht hat, in InDesign importiert werden. Eine sehr sinnvolle Arbeitserleichterung, die leider noch fehleranfällig ist und man derzeit doch immer noch im PDF überprüfen sollte, ob alles richtig in InDesign angezeigt wurde.

Sehr erfreut waren die ca. 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beispielsweise über die neuen Funktionen „Abstände zwischen Absätzen“, „Layout anpassen« und die „inhaltssensitive Bildanpassung“. Dass die Datei „Anleitungen.txt“ nun nicht mehr automatisch bei jedem „Verpacken“ erzeugt wird, gab sogar einen Extra-Applaus – schließlich hatte unser Referent diese Verbesserung bei Adobe eingereicht. :-)

Der Blick über den InDesign-Tellerrand zeigt dann noch Neuerungen bei Illustrator, Photoshop, Dimension, XD, Project Gemini und Sneak Peeks zu den coolen neuen Ideen „FantasticFold“, „Fontphoria“ und „Moving Stills“. Guckt sie euch an! Es tut sich also einiges Spannendes und Innovatives bei Adobe – InDesign steht (derzeit) aber nicht so sehr im Fokus.

Abschließend freute sich noch ein Teilnehmer über seinen Gewinn, der uns von Adobe zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Dank hierfür, und auch an Finanzcheck, bei denen wir wieder kostenlos zu Gast sein durften!

Ausblick: Die nächste Veranstaltung ist für den 29.11. geplant. Die entsprechende Ankündigung kommt in den nächsten Tagen, sobald letzte Details geklärt sind.

 


* Leider muss man ergänzen, dass im Praxistest manches noch fehleranfällig scheint, so dass manche Experten davon abraten, InDesign CC 2019 schon produktiv einzusetzen. 

© Dirk Rexer

IDUGHH #25: Farben perfekt im Griff – oder etwa nicht?

Am 20. September 2018 war Florian Süßl bei uns zu Gast, um die Teilnehmenden auf den aktuellen Stand bezüglich ECI-Standards, Workflow-Empfehlungen und PDF-Einstellungen zu bringen. Schnell war der Termin ausgebucht, und auch die »No-Show-Quote« war geringer als sonst, was uns zeigt, dass das Thema ein wichtiges und oft zu wenig beachtetes ist.

Im ersten Teil des Abends ging es um die Theorie: Welche sind die aktuellen Profile, und welche sind am weitesten verbreitet? Wo bekomme ich die dazugehörigen Dateien und aktuelle Infos rund um das Thema? (Spoiler: pdfx-ready.ch) Was ist der Unterschied in Photoshop zwischen »Profil zuweisen« und »in Profil umwandeln«? Und was ist bei Text und Vektorgrafik anders zu beachten? Viele Nachfragen führten dazu, dass die anschließende Pause etwas kürzer als sonst ausfiel.

In Teil zwei wurde es dann praktisch: Florian, der als Professor an der Beuth Hochschule für Technik in Berlin am Studiengang Druck- und Medientechnik ein Experte in Sachen Farbmanagement und Qualitätssicherung und führend an der Entwicklung der ECI-Profile beteiligt ist, zeigte in Photoshop, InDesign und Acrobat – und nicht zu vergessen Bridge –, wo welche Einstellungen und Handlungen sinnvollerweise vorgenommen werden sollten.

Leider hat aus technischen Gründen die Screencast-Aufnahme nicht geklappt, aber Florian hat ein Handout seiner Präsentation zur Verfügung gestellt, die die wichtigsten Inhalte wiedergibt. Hier könnt ihr das PDF runterladen.

Viel zu früh ging die Veranstaltung zu Ende und eine Reihe von Fragen mussten unbeantwortet bleiben, da der letzte Zug am Abend nach Berlin nicht warten wollte… Wir vom IDUGHH-Team haben uns aber vorgenommen, für 2019 eine Fortsetzung oder Wiederholung zu planen.

Zum Abschluss gab es dann noch die Verlosung, die zwei glücklichen Gewinnerinnen attraktive Preise bescherte: Einerseits ein Jahresabo der Creative Cloud von Adobe, andererseits das sehr lesenswerte Standardwerk zum Thema Reinzeichnung von Michael Neuhauser. Herzlichen Glückwunsch an die beiden Gewinnerinnen! Herzlichen Dank an alle, die uns mit dem Kauf eines Loses unterstützen!

Sehr herzlich bedanken wir uns natürlich auch bei unseren Sponsoren Adobe und Finanzcheck. Nicht nur, dass wie kostenlos bei Finanzcheck unsere Veranstaltung ausrichten können. Darüber hinaus erfreute Finanzcheck die Teilnehmenden mit kostenlosen Getränken und schmackhaften Bagels. Yummie!

Vorschau: Unsere kommende Veranstaltung wird am 25. Oktober sein und dann aller Voraussicht nach »Back from the MAX« die interessantesten Neuheiten zu InDesign & CO von der Adobe-Hausmesse vorstellen. Sobald alle Details geklärt sind, informieren wir Euch per Newsletter, auf der Website und bei Facebook und Twitter.


Das vermaledeite Farbprofil mit dem unsäglichen Farbstich aus dem Vortrag könnt ihr euch hier laden: http://idug-hamburg.de/wp-content/uploads/2018/10/RGB_mntr_mtx_Xs-rg.icc_.zip